07. März 2018 - Habisreutinger - Kleider aus Holz für Innen und Außen

Retrotimber: Aus Neu macht Alt

Der Charme des Alten verbunden mit den Eigenschaften des Neuen: Das ist die Idee, die hinter Retrotimber steckt. Bei Retrotimber handelt es sich um speziell behandeltes Holz, das die Optik von Altholz besitzt - die statischen Attribute sind allerdings vergleichbar mit denen von unbehandeltem Holz. Bei der Firma Retrotimber aus Zirl (Österreich) wird zur Herstellung von Retrotimber bevorzugt Lärche oder Fichte benutzt. 

Projekt Bootshaus im Gerberpark in Uhingen

Für das Bootshaus im Gerberpark in Uhingen hat Habisreutinger etwa 150 m3 Retrotimber aus Lärche an die ausführende Firma, HolzHaus Bonndorf, geliefert. Das Bootshaus wurde in einer energiesparenden Holzrahmenbauweise konstruiert - für die Dachkonstruktion sowie Teile der Innenverkleidung und der Fassade wurde Retrotimber verwendet. Die Bauzeit war mit nur fünf Monaten besonders kurz.

Vorteile von Retrotimber

Die Vorteile von Retrotimber im Vergleich zu echtem Altholz haben überzeugt: Bei herkömmlichen Altholz ist man auf das vorhandene Material angewiesen - der Verschnitt ist unkalkulierbar, Längen und Dimensionen müssen sich dem Material anpassen. Außerdem steigen die Preise für echtes Altholz, da die Ressourcen immer knapper werden und es häufiger aus Osteuropa importiert werden muss. Retrotimber hingegen kann jederzeit genau nach Liste bestellt werden - es muss kein zusätzlicher Verschnitt einkalkuliert werden. Außerdem entsprechen die mechanischen Eigenschaften von Retrotimber denen von unbehandeltem Holz - das Holz kann somit statisch berechnet werden und ist für den Einsatz im konstruktiven Bereich geeignet. Des Weiteren ist Retrotimber uneingeschränkt CNC - Abbund tauglich - so können auch größere Projekte mit diesem Holz problemlos wirtschaftlich abgewickelt werden.

Herstellung von Retrotimber

Für die Herstellung von Retrotimber wird bei der Firma Retrotimber ausschließlich Wasser, Wärme und viel Zeit verwendet. Als Ausgangspunkt wird ausschließlich nachhaltig gewachsenes Gebirgsholz aus Österreich verwendet. Das mit dem Institut für Holzbau der Uni Innsbruck speziell entwickelte Niedertemperaturverfahren mit Wasserdampf führt zu einer natürlichen Veränderung des Holzfarbtons - die statischen Eigenschaften werden dabei aber nicht wesentlich verändert. Die nachfolgende Vakuum-Trocknung des Holzes ist sorgfältig, schnell und besonders schonend. Danach kann die Oberfläche je nach Kundenwunsch individuell veredelt werden - ob sägerau, gehobelt, gebürstet oder gehackt. Durch die ständige Überwachung der einzelnen Produktionsschritte kann außerdem gleichbleibend gute Qualität garantiert werden.

ETA und eco zertifiziert

Durch seine besondere Herstellung erfüllt Retrotimber die Anforderungen der Europäischen Bauproduktrichtlinien. Laut der sehr umfangreichen Prüfungen für die ETA kann Retrotimber ohne Bedenken zum konstruktivem Einsatz benutzt werden. Daher verfügt Retrotimber über zwei Europäisch Technische Bewertungen (ETA):
- ETA -16/0706 für Bauholz- ETA -17/0393 für Brettschichtholz. Außerdem wurde Retrotimber am eco-Institut in Köln einer ökologischen Produktprüfung unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass es gesundheitlich unbedenklich und umweltverträglich ist. Daher wurde dem Retrotimber das eco-Institut Label erteilt.

Weiterführende Informationen erhalten Sie gerne von unseren Spezialisten Martin Maier (Baden Württemberg Süd/ Bayern Süd)), Alexander Döhner (Baden-Württemberg Nord-Ost/Bayern Nord) und Sebastian Früh (Baden-Württemberg West).

TIPP: Wir empfehlen zur haptischen und optischen Ansicht unsere Josefsbox.
In dieser befinden Sie 12 Holzmuster mit verschiedenen Farbtönen.

  

 

Marienhof Leutkirch: Wohnen an der Sonnenseite

Im beschaulichen Leutkirch im Allgäu steht ein German-Design-Award-2018-Winner: das Wohnbauprojekt Marienhof. Das Projekt vereint die Umnutzung landwirtschaftlicher Bausubstanz mit gemeinschaftsorientiertem Wohnen. Darüber hinaus ist es nachhaltig, energiesparend und fördert die sozialen Verbindungen der Bewohner untereinander.

Idee und Gestaltung

Im Jahr 2014 haben sechs Familien zusammen den Marienhof von der Stadt Leutkirch in Baden-Württemberg erworben. Es sollte ein gemeinschaftiches Wohnbauprojekt mit Erschließung, Parzellierung und Erhaltung eines alten Hofteiles, dem Stall, entstehen. Die Gestaltung der gesamten Anlage sowie der Außenanlage erfolgte miteinander und unter gegenseitiger Rücksichtsnahme. Die neuen Gebäude wurden daher so ausgerichtet, dass jedes Haus über Bergsicht und genügend Sonne verfügt. Die neuen Wohngebäude haben Pultdächer - das bereits bestehende Stallgebäude hat zur Erinnerung an den alten Hof das Satteldach behalten. Die Garagen sind in die Häuser integriert worden, wobei die Garagentore in den Fassaden verschwinden. Die Außenanlage ist durch Grünflächen, Heckenpollern, Pflanzenbeeten und 35 Obstbäumen geprägt.

Umsetzung

Die gestalterische Umsetzung wurde von dem Architekturbüro GMS Freie Architekten aus Isny im Allgäu begleitet, Leistungphasen 1 - 9. Die Gebäudehülle wurde von Bau-Fritz GmbH & Co. KG aus Erkheim erstellt. Alle neuen Baukörper wurden als vorgefertigte Holzhäuser inklusive der Dächer hergestellt. Bestimmende Materialien der Gebäudeanlage sind vertikale Holzverschalungen und Betonfertigteile. Die 37er Voll-Wert-Wände bestehen von innen nach außen aus:

• 18 mm Naturgips, individuell gestaltet mit Tapete oder nur Farbanstrich
• 30 mm Installationsebene
• 12,5 mm Abschirmplatte X und-E
• Luftdichtigkeitseinlage aus technischem Papier
• 240 mm ökologische Hobelspandämmung HOIZ
• Dampfdiffusionsoffene Winddichtigkeitsebene
• Fassaden-Hinterlüftung: Klima- und feuchtigkeitsregulierend
• Vorgesetzte Holzaußenfassade

Marienhof-Fassade

Habisreutinger hat für alle sechs Gebäude die DURA-Patina-Fassade aus Weißtannenholz geliefert. Für das Wohnbauprojekt wurde das Sonderprofil Marienhof im Farbton Lavagrau kreiert - ein senkrecht montiertes Wechselfalzprofil in vier verschiedenen Breiten (65 mm, 90 mm, 110 mm, 140 mm) mit einer Stärke von jeweils 21 mm. Das Profil wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekten erarbeitet und in einem Zeitraum von etwa sechs Monaten von der Bau-Fritz GmbH & Co. KG montiert. Bei der Materialauswahl wurde auch auf nachhaltige Materialen zurückgegriffen: Zum Beispiel beim Fenstereinbau ohne PU-Schäume oder durch die Nutzung von "Cradle to Cradle" -zertifizierten Hobelspandämmung Hoiz in den Außenwänden und Holzfaserdämmstoffen in den Innenwänden. 

Energiestandard

Die Häuser wurden außerdem extrem energieeffizient geplant. Die Wärmeversorgung wurde teils mit Luft-Wasser- bzw. Luft-Luft-Wärmepumpen und kontrollierten Wohnraumlüftungen mit Wärmerückgewinnung realisiert. Der KfW-Wert liegt dadurch bei 55 unten. Die Häuser besitzen zusätzlich jeweils 8 KW Peak Photovoltaikanlagen zur Gewinnung und Eigennutzung von Strom. Die Regenwasserversickerung erfolgt ebenfalls auf dem Gelände selbst. Sickerflächen sind die Hofmitte, wo der gemeinsame Hofbrunnen steht und ein Sickergraben um den gesamten Marienhof. Die bauzeit der Marienhofanlage erfolgte in Abschnitten und betrug insgesamt zwei Jahre.

Ihre persönlichen Ansprechpartner im Holzbau
Martin Maier (Baden-Württemberg Süd/Bayern Süd)), Alexander Döhner (Baden-Württemberg Nord-Ost/Bayern Nord) und Sebastian Früh (Baden-Württemberg West) beraten Sie gerne individuell!



 

Siligna Terrassendiele


Mit der Siligna Terrassendiele können wir Ihnen ein beständiges und außergewöhnliches Terrassenholz - mit zusätzlichem Holzschutz, jedoch ohne chemische Stoffe - anbieten. Die nordische Kiefer bekommt eine weißlich-graue Aufhellung. Die natürliche Optik der Kiefer bleibt bestehen. Der Farbton verändert sich im Laufe der Zeit in ein edles Silbergrau.

Herstellung

Siligna Terrassendielen haben Siliziumverbindungen, welche in den Holzzellen gebunden werden. Bei dem Prozess entsteht unter hohem Druck eine Art Versteinerung im Holz. Das Holz wird mineralisiert und fossil, imitiert von dem Prozess der natürlichen Versteinerung.

Siligna Terrassendielen enthalten ausschließlich natürliche Stoffe. Durch das Fertigungsverfahren entsteht ein effektiver und außergewöhnlicher Holzschutz. Kleinstlebewesen oder Pilze können durch diese Verbindung nicht in das Holz eindringen und es zerstören, dadurch ist das Holz länger haltbar.

Ihre Vorteile

• Langlebig, Schutz gegen Fäulnis (geprüft nach EN113, Resistenzklasse 1)
• Naturfarbenes, langsam gewachsenes Kiefernholz aus Skandinavien
• Frei von Bioziden und Schwermetallen
• Pflegeleicht

Weitere Informationen und Produktmuster erhalten Sie von unseren Terrassenexperten Martin Maier,
Alexander Döhner und Sebastian Früh.



 

Hingehört: Akustikverkleidung für 4 Münchner Grundschulen


Viele Kinder brauchen viel Platz! Und weil es in München besonders viele Kinder gibt, die Platz zum Lernen brauchen, hat die Stadt im Jahr 2013 einen Wettbewerb zur "Entwicklung einer intelligenten, energetisch und konstruktiv ausgereiften Lernhauseinheit" ausgeschrieben. Diesen Wettbewerb hat das Architekturbüro Wulf Architekten aus Stuttgart für sich entschieden. Planungsbeginn war 2014 - die Fertigstellung erfolgte im Jahr 2017.

Planung und Umsetzung

An vier Standorten in München sollten die Grundschulen auf militärischen Konversionsflächen bzw. in Neubaugebieten errichtet werden. Die vier Gebäude wurden in modularer Bauweise realisiert. Die Module selbst bestehen jeweils aus vier Unterrichtsräumen, zwei Räumen für die ganztägige Betreuung sowie einem Arbeitsraum für Lehr- und Betreuungspersonal. Zusätzlich gibt es in den jeweiligen Gebäuden Platz für Verwaltung, Mensa, Bibliothek sowie einen Mehrzweckraum. Für die Grundschulen in der Ruth-Drexel-Straße und am Bauhausplatz wurden außerdem Dreifachsporthallen mit Freisportanlagen realisiert - für die Grundschulen im Quartierszentrum und in der Aubinger Allee Zweifachsporthallen mit Freisportanlagen.

Akustikverkleidung von Habis

Habisreutinger hat für alle Sporthallen die Akustikverkleidung geliefert: Insgesamt waren es etwa 3.500 m2 Holzakustikverkleidung an den Decken, Typ Lignotrend  Akustik Light aus astreiner Weißtanne, Sortierung Economy, mit unregelmäßig geschlitzter Nature-Struktur. Für zwei Schulen gab es aus dem Hause Habisreutinger außerdem 800 m2 Wandakustikverkleidungen vom Typ Lignotrend Akustik Light in Eiche natur mit dem Strukturtyp 12 - 4  und einer Oberflächenlackierung in natur. Auch die Eichenleisten, für die gewölbten Akustik-Deckensegel in allen Fluren und Klassenzimmern der vier Schulen, hat Habisreutinger geliefert. Hier wurden insgesamt 100.000 laufende Meter Massivholzleisten aus Eiche verbaut, fertig oberflächenbehandelt mit Weißanteilen. Habisreutinger hat diese Leisten auf Fixmaß und just in time für die Fertigung angeliefert.

Weiterführende Informationen erhalten Sie gerne von unseren Spezialisten für Akustiksysteme Reinhold Evers (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland) sowie Frank Gühring (Bayern und Hessen).

    

 

Gehackte Produkte - Josefsbretter mit Altholzpatina


Josefsbretter bestehen aus einem gehackten Produkt das mit Altholzpatina behandelt wird.
In der Holzart der gehackten Produkte und den Farbvielfalten sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt.

Altholzpatina - Verblüffend echt


Die Altholzpatina wird zur optischen Alterung von gehackten, sägerauen oder gebürsteten Nadelhölzern eingesetzt. Je nach Rauigkeit und Saugfähigkeit entsteht ein natürliches Patinabild - charaktervoll und rustikal.

Altholzpatina verleiht Ihren Wänden und Deckenverkleidungen den Charme von Altholz. Die Altholzpatina erhalten Sie in 6 verschiedenen Farbtönen.

• Silbergrau S4.2
• Wettergrau S4
• Classic S2
• Goldbraun S3
• Dunkelbraun S-3,4
• Sonnenverbrannt S6

Gehackte Bretter - Charaktervoll und rustikal

Mit traditionellen Fichte- und Eichenbrettern holen Sie sich ein ganz natürliches und ursprüngliches Wohngefühl in Ihr Zuhause. Die Bretter sind vielseitig einsetzbar und haben einen unverkennbaren Charakter der Oberfläche, der Ihrem Raum einen besonderen Hingucker verschafft.

Die neuen, rustikalen Bretter sind langlebig und kaum von Altholz zu unterscheiden.
Sie sind 1-seitig gehackt und gebürstet.

Mit diesen zwei Produkten kann jede Wand in Ihrem Wohnraum individuell gestaltet werden.

Unser Oberflächenspezialist Michael Pfeifer hilft Ihnen gerne weiter.

TIPP: Wir empfehlen zur optischen und haptischen Ansicht unsere Josefsbox.
In dieser befinden Sich 12 Holzmuster mit verschiedenen Farbtönen.


 

 

Wohlfühlräume schaffen


In unserem neuen Paneelkatalog zeigen wir Ihnen wie man seinen Wohnraum individuell mit Wand- und Deckenpaneelen gestalten kann.

Individuell und natürlich

Denken Sie auch an Ihre Wände und Decken, denn es gibt so viele Möglichkeiten, Ihren Räumen den einzigartigen Touch zu geben. Vom Wohnzimmer über den Flur bis hin zum Bad: Die Auswahl an Paneelen ist nahezu grenzenlos.

Die furnierten Paneele bieten eine natürliche Schönheit durch ihre Edelholzoberflächen. Egal, ob Sie außergewöhnliche Strukturen oder eine elegante Maserung bevorzugen. Paneele in Echtholz verleihen jedem Raum eine wohnliche Atmosphäre. Furnierpaneele können als Wand- und Deckenelemente eingebaut werden. Setzen Sie mit den Furnierpaneele Akzente oder verkleiden Sie ihre Wände komplett.

Robust und wohnlich

Erleben Sie exklusives Holz in seiner schönsten Form: fein geschliffen oder gebürstet und mit dekorativen Möbelbeizen überzogen. Unsere Massivholzpaneele punkten vor allem durch ihren feuchtigkeitsregulierenden Effekt. Sie nehmen die Feuchtigkeit auf und geben sie auch wieder ab. Dadurch beeinflussen die Massivholzpaneele das Raumklima positiv. Durch diesen Effekt können Massivholzpaneele auch in Feuchtraumgebieten eingesetzt werden. Die natürliche Oberfläche bietet eine harmonische und natürliche Atmosphäre im Raum. Außerdem sind die Massivholzpaneele außerordentlich lang haltbar und vermitteln somit Qualität und Klasse.

Weiterführende Informationen erhalten Sie gerne von Markus Zeh.


 

Unsere Experten für den Architekten- und Planerservice

Akustik:
Reinhold Evers, (Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland), Tel. 0751/4004-260
Frank Gühring, (Bayern, Hessen), Tel. 0751/4004-289

Boden, Wand & Decke:
Markus Zeh, Tel. 0751/4004-171

Holzbau:
Martin Maier,(Baden-Württemberg Süd/Bayern Süd), Tel. 0170/7812280
Sebastian Früh, (Baden-Württemberg Nord-Ost/Bayern Nord), Tel. 0151/44825474
Alexander Döhner, (Baden-Württemberg Ost), Tel. 0163/7229015

Oberfläche:
Michael Pfeifer, Tel. 0751/4004-170

Plattenwerkstoffe:
Florian Oberle, Tel. 0151/26523272

Türen:
Daniel Sorg, Tel. 0751/4004-154

Slideshow-OBKO
FacebookGoogle+